Menu Close

Unerfüllter Kinderwunsch zu Corona-Zeiten

Ihr Lieben,

immer öfter höre ich aktuell, dass kleine Kinderwunsch-Praxen geschlossen haben oder größere Kliniken aktuell keine neuen Kinderwunsch-Paare annehmen und auch nicht jeden geplanten Behandlungszyklus tatsächlich beginnen.

„Liebe Patientin, lieber Patient,
am 16.März 2020 wurde der Katastrophenfall für Bayern ausgerufen. (…)“

Bei vielen Kinderwunsch-Zentren steht bereits auf der Startseite, dass es aufgrund der Corona-Pandemie Änderungen im Praxisablauf geben wird und einige Fachgesellschaften sogar dazu raten, wegen der derzeitigen unklaren Lage von einer geplanten Schwangerschaft abzusehen.

Was kann das für Euren Kinderwunsch bedeuten?

Vielleicht habt Ihr Euch nach langer Bedenkzeit gerade dazu entschieden, Euch Unterstützung in einer Klinik zu suchen und jetzt steht Ihr quasi vor verschlossenen Türen und wisst auch nicht, was das Richtige ist?

Ihr habt schon mit einem neuen Behandlungszyklus begonnen und es ist nicht klar, ob Ihr die befruchteten Eizellen tatsächlich eingesetzt bekommt oder sie erst mal eingefroren werden?

Du bewegst Dich auf das – in der Kinderwunsch-Zeit – magische Alter von 40 Jahren zu und kannst eigentlich nicht pausieren. Trotzdem steht vielleicht im Raum, dass es nicht möglich ist, weiterhin behandelt zu werden?

Corona und Schwangerschaft – kann das überhaupt gut gehen?

Es kann auch sein, dass Du aktuell ganz regulär weitermachen kannst mit der Kinderwunsch-Planung und trotzdem Ängste aufkommen. Was, wenn Du schwanger würdest und Dich dann mit dem Virus infizierst? Ist das schädlich für das Ungeborene? Könntest Du ganz normal zur Schwangerschaftsvorsorge in die gynäkologische Praxis gehen oder sind die bald alle geschlossen? Müsstest Du ganz alleine die Geburt durchstehen, weil Dein Partner nicht als Begleitperson mit darf?

Diese Fragen machen Angst und Angst ist ein unguter Berater.

Grundsätzlich ist Angst ja dazu da, uns zu schützen. Blitzschnell reagieren wir in angstbesetzten Situationen, indem wir kämpfen oder fliehen. Beides ist aktuell ein Ding der Unmöglichkeit, wenn wir das Haus nicht verlassen sollen… In eine Art Schockstarre zu verfallen, zu Jammern und zu Klagen und die ganze Welt für schlecht zu befinden, hilft allerdings auch nicht weiter.

Also, was tun?

Mei, ich könnte jetzt eine Litanei kluger Dinge von mir geben und so tun, als hätte ich die Antwort auf alles. Habe ich natürlich nicht, denn das hat keiner. Aber: So, wie wir sonst auch oft Chancen ergreifen und sie – meist – zu unserem Vorteil nutzen, so können wir das auch jetzt handhaben.

Wer hat sich nicht in den letzten Jahren immer wieder gewünscht, es möge nicht so schnell gehen im Alltag? Wer sehnte sich eine Pause herbei, um wieder mal zur Ruhe zu kommen und über viele Dinge ganz ohne Druck nachdenken zu können? Wie viele Paare wünschten sich mehr Zeit miteinander und litten darunter, sich oft nur zwischen Tür und Angel zu sehen und abends keine Ruhe miteinander zu haben, weil beide einfach nur todmüde ins Bett fielen?

Und – Hand auf´s Herz – wer hat im letzten Jahr mal gesagt: „Es wäre so viel leichter, wenn ich nicht immer selbst alles in punkto Kinderwunsch entscheiden müsste, sondern mir einfach mal jemand klipp und klar sagt, wie es die nächsten Monate weiter geht!“? Et violà!

Kümmere Dich – auch um Dich selbst!

Es ist gut möglich, dass Corona und all seine Auswirkungen gerade für Dich und über Deine Kinderwunsch-Zukunft der nächsten Monate entscheidet. Dagegen kannst Du nicht viel tun.

Was aber kannst Du selbst angehen?

Regle Deine Arbeit, damit hier auch nach der Krise alles unkompliziert weiterlaufen darf. Filtere die Informationen, die Du an Dich heran lässt, damit sie Dich nicht völlig verrückt machen können. Komm zur Ruhe und wieder näher zu Dir. Schaue Dich um, ob jemand in Deinem Umfeld Deine Unterstützung brauchen kann und hilf. Das ist so ein gutes Gefühl und gerade heute so wichtig wie schon lange nicht mehr. Und last but not least: kümmere Dich um Dich selbst. Deinen Körper, Deine Seele, Deinen Geist und sei erstaunt, was sich alles entfalten wird.

Bleib daheim und mache es Dir dort gemütlich. Noch nie war es so einfach, die Welt zu retten.

Und wenn Du jemanden brauchst, um Deine Sorgen und Ängste zu besprechen und verwirrende Gedanken zu sortieren, dann melde Dich gerne. Das kannst Du ganz unkompliziert per Video-Chat von der eigenen Couch aus tun. Die erste halbe Stunde ist kostenlos und völlig unverbindlich. Du hast also nichts zu verlieren, aber die Chance, zur Ruhe zu kommen, mal ganz bei Dir zu sein und Dich ins Zentrum zu stellen. Wann sonst gönnst Du Dir das und wann sonst ist es tatsächlich so leicht umsetzbar wie in der Zeit der Quarantäne?

Sei mutig, geh voran und lass Dich nicht unterkriegen.

Ich helfe Dir dabei und freue mich auf Dich.

Alles Liebe und bleib gesund,
Deine Stefanie

Kostenloses Erstgespräch vereinbaren  Zum Newsletter anmelden

 

Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.